In einem nasschemischen Inline-Ätzprozess werden kundenindividuelle Mikrokomponenten in höchster Präzision hergestellt. Das am häufigsten verwendete Metall beim chemischen Ätzen ist Edelstahl.


Ätzbar sind aber auch Eisen-Nickel-Legierungen (z.B. Invar), Aluminium, Kupfer, Metall-Kunststoff-Laminate und plattierte Werkstoffe. Zu den Vorteilen des industriellen Ätzens gegenüber alternativen Verfahren zählen u.a. feine Strukturen, enge Toleranzen, hohe Volumen sowie die Konstanz der Werkstoffeigenschaften.

Typische Ätzteile sind beispielsweise Filter, Siebe, Nadeln, Kontakte, Diffusoren, Implantate, Leadframes, Kodierscheiben, technische Federn und Funktionsoberflächen.


 

Geätzte Mikropräzisionskomponenten werden von folgendem Unternehmen der Gruppe gefertigt:

Micrometal

Renkenrunsstrasse 24
79379 Müllheim (Baden)
Deutschland

Telefon: +49 7631 93688-0

Fax: +49 7631 93688-109

E-mail: info@remove-this.micrometal.de